Duygu Ağal liest „Yeni Yeşerenler“

Autor*innenlesung im Rahmen der Südlese 2022

Wie wird man die Person, die man sein will, ja sein muss? Duygu Ağal aus Hamburg hat mit »Yeni Yeşerenler« eine Coming-Of-Age-Geschichte aufgeschrieben, in der goldene Birkenstocks und anstrengende Alman-Therapeutinnen genauso ihren Platz haben wie die abweisenden Insignien einer Welt, die nicht für einen gemacht scheint, aber auch lesbische Liebe, ein Umzug von Hamburg nach Berlin, Frauenfußball, Gewalt, Verzweiflung, Emanzipation, Selbstbewusstsein, Freundinnenschaft und so vieles mehr.
Duygu Ağal ist Queer-Aktivist*in und Autor* in aus Berlin. In Yeni Yeşerenler veröffentlicht Ağal Kurzgeschichten, Essays und Tagebucheinträge, in denen anhand eigener Geschichte über plurale, intersektionale Repräsentation, Queerness, Identitätspolitik und deren Grenzbereiche sowie deren Bezug zu Kollektivismus und Individualismus nachgedacht wird. Yeni Yeşerenler (übersetzt: Die Wiedergeborenen, Blätter bekommen, grün werden) sind die Worte Cennet Yıldırıms, Ağals Mutter, die den Titel für den Sammelband gab. »Yeni Yeşerenler« ist eine Autofiktion, in der sich die Autor*in Räume der Meditation schafft, ohne irgendwem Authentizität zu schulden.

Kartenverkauf an der Abendkasse

Kartenvorverkauf bei der Buchhandlung Slawski, Bremer Str. 3, Buchholz i. d. Nordheide

Veranstaltungsort: Holmer Mühle, Schierhorner Str. 1, 21244 Buchholz i. d. Nordheide

Scroll to Top