Mit John und Band nach Marokko

Vor etwas mehr als einem Jahr haben Juli, Moni und ich im Urlaub in Marokko Adil kennengelernt, einen Musiker aus Essaouira, der Stadt des Windes. Es war, als ob sich alte Freunde treffen. Wir haben die ganze Zeit zusammen verbracht, Ahmed war mit dabei und Momo Afrika und Fetah, wie schön sie bald wiederzusehen… Als Justmanlevi macht Adil wunderbare Musik, Reggae mit Blues, Rock, Hip-Hop und traditioneller marokkanischer Gnawa-Musik vermischt zu seinem ganz eigenen Stil. Und er ist ein Rasta-Mann, sie gehen bis zum Boden, wenn er sie nicht als Turban auf seinem Kopf auftürmt. The King of Respect. Natürlich hab ich ihm auch was von John vorgespielt und er war sofort verliebt. Über die Entfernung haben die beiden inzwischen schon zusammengearbeitet, einmal standen John und ich schon am Flughafen und konnten aus Gründen den Flieger nicht besteigen, jetzt machen wir es gleich richtig und fahren mit John Winston Berta und Band und den Kollenda-Brüdern als Filmteam nach Marokko. Wir haben einiges vor, folgt uns gern auf Instagram (kimswaldinselbuehne/johnwinstonberta) oder Facebook. Ich bin unglaublich gespannt, was da musikalisch entsteht, wenn Justmanlevi und John mit Kilian und Horiat zusammenkommen. Auftritte sind auch gebucht, da das Internet in Marokko besser funktioniert, versuchen wir bestimmt auch mal einen Live Stream. Till und Valentin Kollenda und Jelto Makris sind schon auf dem Weg, mit einem kleinen Auto von Barcelona aus gestartet. John, Horiat Hosain, Kilian Alberti, Moni und ich sündigen und nehmen den Flieger. Bandscheibe und Zeit. Das sind meine Feinde. Sonst wären wir auch gefahren, mit dem Waldinsel Mobil, das by the way im Februar 50 wird.