Sven Panne

Sven Panne, Liedermacher aus Hamburg, der inzwischen nicht nur dort Kultstatus genießt, spielt Klavier mit Händen und Füßen. Dazu singt er seine charmanten deutschen Texte über Liebe und Leid, Träume und Sehnsüchte – und das mit einer Stimme, die so klingt, als wäre sie ihre eigene Zerreißprobe zwischen Jubelschrei, verzweifelter Traurigkeit und aufmüpfiger Verschmitztheit.

Nicht nur durch seine Gastauftritte bei der Ton Steine Scherben Family in der Hamburger Fabrik und der Berliner UfA-Fabrik, sondern auch durch seine alljährlichen Konzerte auf den legendären Sommerfesten in Fresenhagen, dem ehemaligen Scherbenrefugium, hat er sich auch in die Herzen der Rio Reiser und Scherben-Fans gesungen.

Seit mehr als zehn Jahren konzertiert Sven Panne zudem mit Rüdiger Bierhorst (Monsters of Liedermaching) im ganzen Land unter dem Namen PanneBierhorst.

Kennengelernt habe ich Sven Ende der 90iger in Fresenhagen, bei Niebüll, auf dem Hof von Ton, Steine Scherben, wo anlässlich des Todestages von Rio Reiser einige Jahre ein immer grösser werdendes Festival für ihn und zu seinen Ehren veranstaltet wurde. Dies war aber noch zu Anfangszeiten, kleiner und familiärer noch, sehr schön und Sven sang zwischen seinen eigenen Stücken auch Songs von Rio. Ich habe seither niemanden gehört, der Rio so leidenschaftlich und ergreifend interpretiert, wie Sven Panne.

Über die Jahre sind wir gute Freunde geworden. Die Konzerte von Sven Panne und auch von PanneBierhorst auf der Waldinsel sind zahlreich und legendär und ich freue mich wie ein Kind, jetzt eine Platte mit ihm herauszubringen. Seit Jahren rede ich auf ihn ein, nun endlich hat er mich erhört. Das wird ein phantastisches Album.

Sven singt Rio. Noch in diesem Jahr. Auf Vinyl.

Kim Senger