Gute Katze Böse Katze

Schnurrend sind sie mir um die Beine gestrichen und ich war gleich verliebt in dieses verspielt-verrückte Katzenknäuel. Es gibt schon etwas zu hören und sehen im Netz, 2022 werden die Katzen dann die Livebühnen erobern und natürlich auch mit ihrem neuen Kratzbaum, dem Waldinsel Laster, auf Tour fahren. Das wird bunt und laut und lustig.
Tragt euch in den Waldinsel Newsletter ein, mit diesem abgefahrenen Link: https://waldinsel.com/der-waldinsel-newsletter-%e2%9d%a4%e2%9d%a4%e2%9d%a4/www/ damit ihr nichts verpasst. Ich freu mich schon wahnsinnig auf die erste Tour und überhaupt darüber, diesen liebenswerten Fellnasen ein Zuhause auf Waldinsel Records geben zu dürfen.
Herzlich Willkommen also Gute Katze Böse Katze im Katzenparadies Waldinsel. Im Frühjahr erscheint die erste Vinyl-Single und die Debut-CD im Vertrieb von Broken Silence.
Die drei Katzen sind jung und agil, laufen von einem Konzert zum nächsten und sind in ihrem Tatendrang kaum aufzuhalten.
Wer die Katzen streicheln möchte, muss sich liebevoll annähern. Das Fell ist flauschig und glitzert im Scheinwerferlicht. Die Katzen sind launisch, zuweilen polemisch, im Herzen aber warm und aufgeschlossen. Sie reagieren gereizt auf Patriarchen, strukturellen Sexismus und rücksichtslose Kapitalist*innen. An röhrigen Gitarren, flotten Beats und dröhnenden Synthesizern ist das Trio leicht zu erkennen. www.gutekatzeboesekatze.de
Miau, wer sind diese drei Streuner*innen? Fluch-Kapitänin Rosa Licht, Co-Pilot Axel Hollywood und die sexy Stewardess Campina de la Fuente ziehen Loopings am Hamburger Sternenhimmel.
Miau, wer sind diese Streuner*innen? Campina de la Fuente (Gitarre & Schmusekatze), Rosa Licht (Synthesizer & Löwin) und Axel Hollywood (Schlagzeug & Harter Kater) jagen Hits durch die Hinterhöfe. Das queer-feministische Trio faucht gegen das Patriarchat, will aber eigentlich nur: LOVE LOVE LOVE! Die erste EP “Schnurr! (Sexy cool heiß neu und richtig real!)” erscheint im Frühjahr 2022.
Campina de la Fuente (Gitarre/Gesang) schreibt Songs about Love Love Love. Den Kampf der Geschlechter und radikalen Aktivismus umarmt die Drag-Gitarrist*in mit positiver Energie und Lebensbejahung. Ihre Warmherzigkeit wird lediglich durch harte Riffs ihrer verzerrten Gitarre durchbrochen.
Rosalie von Lichtenberg (Synthesizer/Gesang) verkörpert das Bild einer Frau, das vom Patriarchat gezeichnet wurde. Unselbstständig? Klar! Naiv? Natürlich! Wütend? Und wie! Das Mauerblümchen schreit sich frei und brüllt ihre Konflikte ins Mikro: “Du bist ein Arsch mit Ohren, als Patriarch geboren!”
Axel Hollywood (Schlagzeug/Gesang) ist der Mann von morgen mit dem Stil von gestern. Der Manager der Band vertritt ein Männerbild, das selbstbewusst die Grenze der Peinlichkeit überschreitet. Axel geht es um das große Ganze: Klima, Kapitalismus, Gleichberechtigung.
Gute Katze Böse Katze jagen brandheißen Kuschelpunk durch die Republik.

Scroll to Top